Deutsch-Japanische Austauschzusammenarbeit im Jugendbereich

„Gesundheits- und Bewegungsförderung bei Kindern und Jugendlichen“


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,


im Rahmen der Vereinbarung zwischen der Deutschen Sportjugend (dsj) und der Japan Junior Sports Clubs Association (JJSA) ist die Durchführung eines bilateralen Austausches für Fach- und Führungskräften festgelegt.
Die Deutsche Sportjugend führt 2013 dazu zwei Programme mit der japanischen Partnerorganisation JJSA durch:

  •  Besuch einer Gruppe von 10 Fachkräften der JJSA in Deutschland;
  • Gegenbesuch einer dsj-Gruppe von 10 Fachkräften des deutschen Jugendsports in Japan.

Hiermit wird dieses Fachkräfteprogramm in Japan ausgeschrieben:

  • Termin: Japanreise: 01. – 14.11.2013
  • Vorbereitungsseminar: 04. – 05.10.2013 in Frankfurt am Main
  • Aufenthaltsorte: Tokyo, Yamagata, Hokkaido
  • Teilnehmerbeitrag: € 800,00
  • Anmeldung: auf dem beigefügten Anmeldeformular, Posteingang bei der dsj bis zum 23.08.2013, einschließlich einer Befürwortung der Entsendestelle (einer der Mitgliedsorganisationen der dsj)

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnehmer/-innen dieses Fachkräfteaustausches sollen

- Fachkräfte des Jugendsports sein
- über fachliches Interesse und Wissen über das Schwerpunktthema verfügen
- bereit sein, einen fachlich orientierten Bericht zu erstellen
- zur Verständigung ausreichende Sprachkenntnisse in Englisch haben Jugendleitungen der Mitgliedsorganisationen
- am Vorbereitungsseminar vom 04. – 05.10.2013 in Frankfurt am Main teilnehmen
- dazu bereit sein, ihre persönlichen Interessen für die Dauer des Fachprogramms zurückzustellen
- gesundheitlich in der Lage sein, die Strapazen des Fachprogramms durchzustehen (keine Altersbegrenzung)
- eine Befürwortung einer der dsj-Mitgliedsorganisationen vorlegen
- im Besitz eines gültigen Reisepasses (nicht Personalausweis) sein.

Studienthema und Ziele:
Als Studienthema für diesen Fachkräfteaustausch ist mit der Japanischen Sportjugend „Gesundheits- und Bewegungsförderung bei Kindern und Jugendlichen“ vereinbart. Für positive Bildungs- und Entwicklungsprozesse der Kinder und Jugendlichen ist Gesundheit eine unerlässliche Grundlage. In den heutigen Industriegesellschaften wie Deutschland oder Japan sind jedoch ähnliche Probleme im Bereich der Gesundheit der Kinder und Jugendlichen zu beobachten: Übergewicht, unregelmäßige und unausgewogene Ernährung, Haltungsschäden, Koordinationsprobleme, Bewegungsstörungen, weniger Ausdauer.
Sowohl in Deutschland als auch in Japan werden verschiedene Maßnahmen/Projekte gegen diese Tendenzen durchgeführt. In Japan ist Sport jedoch grundsätzlich anders organisiert als in Deutschland. So sind die Sportvereine noch im Aufbau, so dass die Kinder und Jugendliche hauptsächlich in der Schule Sport treiben. Ebenso sieht der Schulalltag anders aus: es gibt in Japan grundsätzlich nur Ganztagsschulen.
Wie gehen die Japaner mit der Problematik um? Welche Maßnahmen und Projekte werden dort durchgeführt? Wer nimmt dabei die Initiative? Gib es die Kooperation zwischen Kindergärten/Schulen und außerschulischen Instanzen?
Referate, Besichtigungen und Gesprächs- und Diskussionsrunden geben den Teilnehmenden aus Deutschland die Möglichkeit, sich über die aktuelle Situation in Japan zu informieren. Gleichzeitig sollen Erfahrungen und Meinungen zwischen den Fachkräften aus beiden Ländern ausgetauscht werden. Die dadurch erzielten Anregungen und neuen Impulse sollen zur Verbesserung der psychischen und physischen Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in beiden Ländern beitragen.
Diese Fachkräfteprogramme werden im Rahmen des Kinder- und Jugendplanes des Bundes durch das BMFSFJ gefördert.

Über einen regen Bewerberkreis würden wir uns freuen und verbleiben
mit freundlichen Grüßen

i.A . Kaori Miyashita

Zusätzliche Informationen