Slider

Großartig: 5 Teams der Kangaroos starten 19/20 in der höchsten Spielklasse der NRW!

Die sehr gute Nachwuchsarbeit bei den Iserlohn Kangaroos hat am vergangenen Wochenende zu einem fantastischen Ergebnis geführt: Die U18, U16 und U14-Mannschaft schafften in eigener Halle alle die Qualifikation zur Regionalliga. Damit sind von der U10 (Oberliga) bis zur U18 alle Team der Waldstädter in der jeweils höchsten Spielklasse in Nordrhein-Westfalen vertreten.

„Es ist wichtig, so hoch wir möglich zu spielen und sich mit den Besten zu messen“, erklärt ProB-Cheftrainer Milos Stankovic, der ebenfalls die U18 coachte. Zum Auftakt gab es für eben jene U18-Mannschaft einen über weite Strecken ungefährdeten 90:58-Sieg (26:11/39:32/70:44) gegen den BBV Köln-Nordwest. Vor allem der gute Start in die Begegnung sorgte frühzeitig für ein relativ komfortables Punktepolster, das allerdings zur Hälfte des Spiels noch einmal schmolz. Stankovic sorgte in seiner Halbzeitansprache dafür, dass seine Spieler wieder den roten Faden aufnahmen, den sie kurz zuvor verloren hatten – und das gelang eindrucksvoll: Das 31:12 im dritten Viertel brachte die Entscheidung zu Gunsten der Iserlohner.

In der zweiten Begegnung dieser Qualifikation trafen die Kölner auf die BG Duisburg West und entschieden diese mit 93:65 für sich. Die Iserlohner mussten abschließend dann gegen Duisburg ran, um die endgültige Qualifikation zu sichern. Mit großem Siegeswillen und großer Konzentration sorgte man für klare Verhältnisse: 97:46 (29:11/47:21/75:31) hieß es am Ende aus Sicht der Kangaroos, die damit die Regionalliga perfekt machten.

U18 (Punkteverteilung aus beiden Spielen):

Buhl (0/0), Dragojevic (6/9) , Hesmert (8/6), M. Keienburg (14/13), Kwast (14/9), Merta (7/3), Marei (24/31), Ribic (14/16), Varendorff (3/10).

Unter der Leitung von Dragan Torbica schaffte auch die U16 die Qualifikation – und zwar sehr eindrucksvoll. Gegen den Leichlinger TV gab es einen eindeutigen 112:30-Erfolg (48:2/66:18(92:22). Der Gegner musste aus Altersgründen auf viele Leistungsträger verzichten und war dem stürmischen Auftritt der Iserlohner in keiner Phase gewachsen. Vor allem der erste Durchgang zeigte mit einer Punkteverteilung von 48:2 welche Dominanz die Hausherren an den Tag legten. Gegner im zweiten Qualifikationsspiel war der FC Schalke 04. Die Königsblauen mühten sich gegen die ersatzgeschwächten Leichlinger zu einem knappen 85:79-Sieg. Wenig überraschend hatten sie dem Torbica-Team nicht viel entgegenzusetzen. Mit 121:44 (33:9/62:20/92:32) siegten die Iserlohner und schafften mit einem konzentrierten Auftritt die Regionalliga-Qualifikation.

U16 (Punkteverteilung aus beiden Spielen):
Anatasopoulos (11/8), L. El-Chami (4/-), Breiden (0/7), Lupascu (3/0), Kovacevic (6/2), Robin Mingaz (14/8), Metz (13/15), Roland Mingaz (7/6), Maida (14/19), Nowak (4/4), Pavljak (16/29), L. Trettin (20/11), Yildiz (-/1).

Auch das zweite von Dragan Torbica trainierte Team, die U14, schaffte den Sprung in die Regionalliga. Allerdings entschied in diesem Fall eine einzige Partie die Qualifikation. Während die Iserlohner und die VfL AstroStars Bochum sich auf dem Parkett duellierten, erreichte die Kangaroos-Verantwortliche die Absage von Kamp-Lintfort. Damit war die Ausgangslage klar: Wer diese Begegnung gewinnt, spielt Regionalliga. Ein sehr guter Start der Hausherren sorgte allerdings nicht für die nötige Ruhe und Sicherheit. Stattdessen kamen die Bochumer mit einem 13:0-Lauf wieder zurück in die Partie und hatten das Momentum auf ihrer Seite. Die Halbzeitpause nutzte Dragan Torbica, um seine Mannschaft taktisch neu einzustellen – mit Erfolg. Die Heimmannschaft drehte das Spiel dank einer veränderten Defensivformation und einem sehr konzentrierten Auftritt im Schlussabschnitt zum 68:58 (19:14/28:36/52:48).

U14:
Duru (16), T. El-Chami (0), Gebauer (6), J. Keienburg (0), Mundt (21), Mix (11), Neuhoff (0), Omasic (5), Schütz (5), Sellmann (0), Tahrioui (0), J. Trettin (4).

#WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Pressemitteilung Iserlohn 19/20 | Fotos: Iserlohn Kangaroos

Kapitän Joshua Dahmen bleibt an Bord

In seine rekordverdächtige zwölfte Saison in der ersten Mannschaft der Iserlohn Kangaroos wird Kapitän Joshua Dahmen gehen, wenn im September die Spielzeit 2019/20 eröffnet wird. Er ist damit dienstältester Akteur in den Reihen von Trainer Milos Stankovic. „Joshua ist unser Kapitän und ich bin froh, dass er bei uns bleibt. Er ist ein Kämpfer und ein Spielertyp, den jeder Trainer gerne in seiner Mannschaft hat“, so der Coach.

Seine Stärken hat der 26-Jährige vor allem in seiner Vielseitigkeit auf dem Feld und in der emotionalen Führung „seines“ Teams. „Das ist eine Rolle, die ich schon vor ein paar Jahren angefangen habe auszufüllen und durch das Kapitänsamt wird daraus auch eine Runde Sache“, antwortet Joshua Dahmen selbst auf seine Rolle als emotionaler Leader der Kangaroos.

Mit bereits 15 Jahren debütierte der ältere der beiden Dahmen-Brüder in der ersten Mannschaft der Waldstädter und ist seitdem nicht mehr aus dem Team wegzudenken. Dass er allerdings weiterhin die Basketballschuhe für die Kangaroos schnürrt ist vor allem der guten Verzahnung von Beruf und Sport zu verdanken. Die ermöglicht es ihm an den Trainingseinheiten teilzunehmen und so auf dem höchsten Level zu spielen.

Lob bekommt der Forward von Trainer Stankovic für seine Einstellung – auf und neben dem Feld: „Er ist ein sehr teamorientierter Spieler, der alles für das Team tut und die Belange der Mannschaft über seine eigenen stellt.“

„Wir als Team waren nach dem doch relativ frühen Ausscheiden in den Playoffs in der abgelaufenen Saison unzufrieden“, blickt Dahmen zurück. „Mein persönliches Ziel ist es, in der kommenden Saison nun endlich das Finale zu erreichen“, hat der Kapitän bereits zu diesem frühen Zeitpunkt eine ziemlich konkrete Vorstellung davon, wohin die Reise gehen soll mit den Kangaroos. Joshua Dahmen verlängert seinen Kontrakt um ein Jahr.

Iserlohn Kangaroos 19/20: Joshua Dahmen, Malte Schwarz, Viktor Ziring, Jonas Buss, Jozo Brkic, Headcoach Milos Stankovic

 #WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Pressemitteilung Iserlohn  | Foto: Daniela Fett

Erfolgreicher Start des  Projektes SPORTKARUSSELL

Mit 20 Kindern ist dem SPORTKARUSSELL ein toller Start gelungen.
Jungen und Mädchen im Alter von 5-8 Jahren - so das Konzept des
SPORTKARUSSELLS - sollen innerhalb eines Jahres möglichst viele
Sportarten kennen-und ausprobieren dürfen.
Neben zwei ständigen Ansprechpartnerinnen vom TuS Iserlohn,
stellen die einzelnen Fachabteilungen qualifizierte Übungsleiter
für die Minis ab.
Um ein möglichst breites Spektrum an Sportarten anzubieten
arbeitet der TuS Iserlohn mit Borussia Dröschede, der ERGI und dem
Jugendamt der Stadt Iserlohn zusammen.
Auch der KSB-MK ist als Partner für KOMMSPORT mit im Boot.



Für den ersten Projektzyklus bis zum Ende des Jahres werden den
Jungen und Mädchen die Sportarten Hockey, Handball, Minifussball,
Basketball, Judo, Parcours, Rollhockey und Leichtathletik vorgestellt.

Weitere Sportarten folgen im Frühjahr 2020.

Weitere Infomationen und Beratung:

TuS Iserlohn
Geschäftsstelle
02371-437390

Gesundheitssport beim TuS Iserlohn

Nachdem zum Jahresende bereits eine neue Herzsportgruppe am Hemberg
eröffnet wurde,  konnte der TuS Iserlohn nunmehr sein Rehasportangebot
um den Bereich "Lungensport" erweitern.
Die neu ins Leben gerufene Gruppe war auch ein Erfolg des KSB-Netzwerkes
"Gesund durch Sport in Iserlohn", welches von Monika Hermanns 
initiiert wurde.

Interessenten für die neue Lungensportgruppe und das weitere
Reha-und Gesundheitsprogramm des TuS können sich gerne
zur Beratung an die TuS-Geschäftsstelle wenden.
(Steinstr. 1 im Modehaus B&U - Ruf: 02371-437390)

Foto zeigt die neue Lungensportgruppe beim ersten Begegnungsspiel

Schlüsselspiel am Hemberg: Kangaroos empfangen LOK Bernau

Wichtiges Heimspiel für die Iserlohn Kangaroos! Mit einem Erfolg gegen den Tabellendritten LOK Bernau will das Team von Coach Milos Stankovic den Grundstein für den Einzug in die Playoffs legen.

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr! Noch drei Spiele sind in der Hauptrunde der BARMER 2. Basketball-Bundesliga zu spielen und die Iserlohn Kangaroos haben als Tabellensechster weiterhin gute Chancen auf den Einzug in die Aufstiegsrunde. Am Samstagabend wartet auf die Iserlohner Basketballer ein absolutes Schlüsselduell, denn mit LOK Bernau kommt das „Team der Stunde“ in die Matthias-Grothe-Halle.

Die Brandenburger haben zwei Siege mehr auf dem Konto als die Kangaroos und rangieren dank einer starken Rückrunde auf Rang Drei. Sieben ihrer bisher acht Partien in der zweiten Saisonhälfte konnte LOK für sich entscheiden, zuletzt gewann man sechs Mal in Serie. Die letzte Niederlage datiert auf den 15. Dezember, als man knapp bei Spitzenreiter Münster unterlag. Mit einem klaren Heimsieg gegen Itzehoe (86:71) buchte das Team von René Schilling am vergangenen Wochenende zudem bereits vorzeitig das Ticket für die Playoffs.

Headcoach Schilling steht in Bestbesetzung ein extrem tiefer Kader zur Verfügung, der von den Routiniers Robert Kulawick (10,6 Punkte, 37,6% 3FG) und Nicolai Simon (6,7 Punkte) angeführt wird. Bester Werfer ist indes Point Guard Bennet Hundt (14,7 Punkte, 6,4 Assists), der ebenso wie Jonas Mattiseck (12,0 Punkte), Lorenz Brennecke (10,6) und Kresimir Nikic (10,2, 5,9 Rebounds) auch im Kader von Kooperationspartner ALBA Berlin steht. Zu bisher fünf Einsätzen kam zudem BBLShooting-Star Franz Wagner (13,6 Punkte, 4,4 Rebounds). Und mit dem wuchtigen US-Center Quadir Welton, der im Hinspiel sein Debüt feierte, hat Bernau ein weiteres Pfund unter den Körben. Der 23-Jährige ist mit 14,4 Punkten und 8,7 Rebounds zweitbester Werfer und bester Rebounder des Teams.

Dass die Bernauer am Samstag mit „voller Kapelle“ ins Sauerland fahren, dürfte nicht überraschen, denn Kooperationspartner ALBA Berlin tritt erst am Sonntagabend in Bonn an. So oder so steht den Iserlohn Kangaroos also eine enorm schwere Aufgabe ins Haus, die offensivstarken Brandenburger (Platz eins bei den Punkten und Assists) zu stoppen. Trainer Milos Stankovic hofft dabei auf die richtige Antwort auf die Auswärtsniederlage am vergangenen Samstag und betont: „Bernau hat unglaublich viel Talent im Kader. Daher müssen wir viel mehr Energie zeigen als in Wedel.“

Fraglich ist dabei noch der Einsatz von Power Forward Lamar Mallory, der sich am Samstag eine Wadenverletzung zuzog. Sollte der US-Boy, der auch bei der knappen Hinspielniederlage fehlte, ausfallen, ist das Iserlohner Kollektiv gefragt und das setzt auch auf seine Heimstärke und die beeindruckende Bilanz von bislang acht Siegen aus neun Spielen in der Matthias-Grothe-Halle „Wir werden vor eigenem Publikum alles geben, um zu gewinnen“, verspricht Milos Stankovic.

Iserlohn Kangaroos – LOK Bernau, Samstag, 9. Februar, 19:30 Uhr, MatthiasGrothe-Halle

#WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Pressemitteilung Iserlohn 18/19 | Foto: Daniela Fett

Vereinsberichte

Homepage-Sicherheit

Free Joomla! templates by AgeThemes
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen