Slider

Kangaroos in Münster: "Wir brennen darauf, dass es endlich wieder losgeht"

Das Warten hat ein Ende: Am Freitagabend starten die Iserlohn Kangaroos bei den WWU Baksets Münster in die Saison der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProB. Endlich wieder Wettkampf. Endlich wieder Derbys. Endlich geht es wieder los!

Und für die Kangaroos, so erklärt es Kapitän Joshua Dahmen, wird in der neuen Spielzeit „alles ein bisschen intensiver“. „Wir haben ein neues Team, einen neuen Coach und damit auch eine neue Philosophie“, so Dahmen. Und die Kangaroos sind hungrig. „Wir haben eine lange Vorbereitung hinter uns. Und ganz ehrlich: Dieser Moment, wenn es wieder losgeht, der ist es, für den wir die ganze Arbeit auf uns nehmen“; sagt der Kangaroos-Kapitän.

Mit den WWU Baskets Münster haben die Waldstadt-Basketballer zum Auftakt alles andere als einen leichten Gegner vor der Brust. Die Gastgeber von Coach Philipp Kappenstein sind in ihrer Premierensaison in der ProB Vizemeister geworden. In der vergangenen Saison ließen sie Rang drei im Norden folgen. Die Konstanz der Erfolge schlägt sich auch in der Kaderplanung wieder. Der Kern des Teams ist eingespielt – und wird nur punktuell verstärkt. Erst Anfang Oktober sicherte sich Münster die Dienste von Center Adam Touray, der die Vorbereitung bei den MHP Riesen Ludwigsburg absolvierte.

Akribisch haben Kangaroos-Headcoach Stephan Völkel und sein Team sich in den vergangenen Tagen auf die erste Aufgabe der Saison vorbereitet, um am Freitagabend mit der bestmöglichen Leistung den ersten Saisonsieg einzufahren. „Ich erwarte, dass alle heiß darauf sind, dass es wieder los geht“, so Völkel. Ziel sei es, eine höchstmögliche Intensität aufs Feld zu bringen. „Gut ist, dass wir völlig druckfrei in die Partie gehen können. Trotzdem müssen wir den Kampf annehmen, um am Ende auch erfolgreich sein zu können“; sagt Völkel.

Körperlich und mental sind die Kangaroos nach knapp sieben Wochen Vorbereitung „ready“ für die erste Aufgabe. Und die anstehende Saison. „Durch den Abbruch der Vorsaison und die lange Pause brennen wir darauf, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Kapitän Joshua Dahmen. 

Die Spiele gegen Münster seien immer intensiv und umkämpft gewesen. Und genau das erwartet Dahmen auch am Freitagabend: „Münster gehört auf jeden Fall zu den besseren Klubs der Liga. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir von Beginn an deutlich machen wollen, dass die letzte Saison für uns nur ein Ausrutscher war, von dem wir uns jetzt erholt haben.“

WWU Baskets Münster – Iserlohn Kangaroos

Freitag, 16. Oktober, 20. 30 Uhr, Sporthalle Berg Fidel, Am Berg Fidel 51, 48153 Münster

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos  

Iserlohn Kangaroos 20/21

Pink Ribbon Bowl der Iserlohn Titans ein voller Erfolg: 
Ein Super- Gast- Team, Top- Zuschauer und der Heimsieg sorgen für beste Laune im „Olymp“!

 

Unter den Augen von mehr als 300 disziplinierten Zuschauern gewannen die TuS Iserlohn Titans die Freundschaftsbegegnung zugunsten der Pink Ribbon Foundation Deutschland zur Unterstützung von Brustkrebsfrüherkennung  gegen die befreundeten „Elsen Knights“ aus der Nähe von Paderborn mit 50:08 Punkten und erwachten deutlich aus

 Ihrem Dornröschenschlaf. Aber der Gewinn war gar nicht das Kernthema!

Beiden Teams war trotz Dauerregen die Freude am Spiel deutlich anzumerken. Immerhin war es das Erste  der Saison für die American Footballer: Die Corona Schutzverordnung hatte  bis Ende September verhindert, dass die Vollkontaktsportler ihrer Leidenschaft fröhnen konnten: „Wir durften zwar trainieren. Bei Spielen waren jedoch in der Verordnung bis zu 30  Spieler als maximale Teamstärke vorgegeben. Da waren wir mit bis zu 54 Spielern an jeder Seitenlinie für unsere Sportart definitiv raus.“, sagt Mike Brown, Head- Coach der Titanen. 

„Gesundheit und Sicherheit gehen vor“ hat er jedoch absolutes Verständnis für alle Maßnahmen, die eine Verbreitung des lästigen Virus verhindern können.  Mit dem Zulassen einer größeren Teamstärke in der Aktualisierung der NRW Schutzverordnung kam fast ein bisschen unerwartet das lang ersehnte „Go“ für Spiele!

Konnte man in zwei Wochen eine größere Veranstaltung wie den 4.ten,  traditionellen Pink Ribbon Bowl der Waldstädter  unter „Corona- Bedingungen“ aus der Erde stanzen?

Sofort machte sich das engagierte Orga- Team um die 1. Vorsitzende der Titanen, Tanja Wiesenhöfer
ans Werk. „Die  „Elsen Knights“ signalisierten sofort, sich gern für das Benefiz- Spiel auf den Weg nach Iserlohn zu machen. Aber war die Aktion kurzfristig zu stemmen?

„Ohne die vielen helfenden Hände im Verein, die Mitarbeiter von Ordnungsamt, Gesundheitsamt wie Sportbüro und Unterstützer aus dem Unternehmenssektor undenkbar!, resümmiert sie:  „Das war eine Top-Zusammenarbeit. Vielen lieben Dank an alle!!!“

Eine besonders tragende Rolle für das Gelingen der Veranstaltung unter „erschwerten Bedingungen“ hatte diesmal das Iserlohner Unternehmen Pagisto:  Mit der kostenfreien Nutzungsmöglichkeit der Online- Buchungsapp „Pagisto Event“ konnten die Titanen erfolgreich Menschenansammlungen zur Hauptankunftszeit am Einlass vermeiden und trotzdem allen Erfordernissen für die Kontaktdatensammlung gerecht werden. Geschäftsführer Marco Cocco betonte noch einmal, wie wichtig es ihm persönlich ist, als Iserlohner Unternehmer die hiesigen Sportler und den guten Zweck der Veranstaltung zu unterstützen!

Genau 276 Zuschauer registrierten über die App und konnten auf der „Fast- Lane“ ihren Platz im Olymp (Hemberg Leichtathlethik- Stadion) ansteuern. Trotz Dauerregen und nasskaltem Unselwetter trudelten weiter vereinzelt Zuschauer ein, die sich dann entspannt und ohne große Wartezeit in die trotzdem vorgehaltenen Rückverfolgungsbögen eintragen konnten. „Ohne die App wäre es mit Sicherheit sehr chaotisch geworden, die Wartezeiten zu lang“ danken die Titanen für diese wertvolle Unterstützung. 

Unter der überdachten Stadion Tribüne herrschte beste Stimmung. Die Zuschauer konnten ein engagiertes Spiel beobachten und feuerten die beiden Teams kräftig an! Stadion- Sprecher Hanno Grundmann musste nur wenige Male in die Einhaltung der Vor-Ort Organisation zur Einhaltung der Corona- Regeln einweisen und zeigte sich begeistert: „Die Zuschauer waren top und jedem Einzelnen gilt unser großer Dank! Es bestätigt uns, dass wir keine Angst haben müssen, Veranstaltung der Größenordnung anzubieten!“

Und tatsächlich hatten die Titans auf die Schnelle noch eine „Pink- Ribbon- Tombola“ organisieren können, für die  ebenfalls viele heimische Unternehmen freundlicherweise Preise stifteten. Zur Halbzeit waren die Lose schon vergriffen, der Erlös geht an Pink Ribbon!

Und nicht nur der:  Denn bevor die Elsen Knights wieder gen Paderborn aufbrachen, übergaben sie eine gut gefüllte Spardose für die Pink Ribbon- Aktion: Die Spieler hatten auch noch einmal eifrig gesammelt und 235 Euro zusammengelegt!

Text:  Andrea Lehmkühler
Fotos/ Credit:  Titans Team- Fotograf Christian Maxelon 

Iserlohner Duo siegt im letzten Turnier des Jahres

Bei strahlend schönem Wetter fand auf der Beachanlage des TuS Iserlohn das letzte offizielle WVV-Mixed-Turnier statt.
Gemeldet hatten 16 Teams aus ganz NRW, darunter 3 Teams vom TuS Iserlohn.
Nach der Vorrunde, die über jeweils 2 Sätze im Pool Play gespielt wurde, ging es in der anschließenden K.O.-Runde um den Einzug
in die Finalrunde.
Lediglich das TuS-Duo Radtke-Willershausen mußte, durch Verletzung leicht gehandicapt -  im Achtelfinale bereits die Segel streichen.
Die anderen beiden TuS-Duos absolvierten ohne Satzverlust das Achtel-u. Viertelfinale, ehe sie im Halbfinale aufeinandertrafen.
Mit 2:1-Sätzen und 12:8 im Entscheidungssatz setzten sich hier Stenzel/Vascenkovs durch, die dann auch das Finale mit 2:1 gegen Baumgart/Beier
gewannen.
Das Spiel um Platz 3 konnte leider verletzungsbedingt nicht ausgetragen werden.
Nach der sehr erfolgreichen Beachsaison mit insgesamt 6 Turnieren, WVV-Meisterschaften, 2 Beachdays und zwei Beachcamps,
steht bereis jetzt fest, das es im kommenden Jahr, neben Damen-und Mixedkonkurrenzen, auch Turniere für die Herrenleistungsklassen
geben wird.
Ein zweiwöchiges Beachcamp in Südeuropa zu Beginn der Sommerferien wird der Höhepunkt der kommenden Beachsaison sein.