Slider

Turnier in Hagen brachte Licht und Schatten

ProB Team | 2. September 2019
Beim Goldschmiede Adam Cup in Hagen konnten die Kangaroos nur teilweise die gesteckten Ziele erreichen und mussten gegen einen Regionalliga -Aufstiegsfavoriten aus Köln am Samstag eine knappe Niederlage hinnehmen.

Iserlohn Kangaroos – Rheinstars Köln 84:85 (21:25/43:39/68:57)

Ein nur von den Kölnern intensiv geführtes 1.Viertel bracht die nüchterne Erkenntnis, dass auch die Top Regionalliga Teams auf Augenhöhe mit den ProB Teams agieren.

Einige Umstellungen und eine sehr intensive Defense brachte dann zunächst, mit einem 12:0 Lauf der Iserlohner, die Wende. Insgesamt agierten die Kangaroos unter den Brettern nun souveräner, allerdings schlichen sich im Spielaufbau immer wieder Fehler ein und die Anzahl der Turnovers lag weit oberhalb der Toleranzgrenze des Trainers. Im letzten Viertel konnten die Kölner nun Punkt um Punkt aufholen, zumal die 3er Schützen oftmals sträflich freigelassen wurden. So entschieden am Ende zwei verwandelte Freiwürfe des starken Kölner Centers Kneesch die Partie. In diesem Spiel testeten die Iserlohner den Kroaten Marko Sarac, der auch gleich zum Topscorer avancierte.

Statt nun gegen den Ligakonkurrenten Schwelm im Endspiel des Turniers zu stehen, mussten die Iserlohner am Sonntagmittag gegen Gastgeber BG Hagen das Spiel um den 3.Platz bestreiten.

BG Hagen – Iserlohn Kangaroos 69:88 (26:23/40:48/54:67)

Das Trainerteam der Kangaroos hatte im 1.Viertel des zweiten Spiels ein Déjà-vu, als auch in diesem Spiel zu Beginn die Intensität in der Defense fehlte und die Hagener folgerichtig 26 Punkte innerhalb dieser ersten 10 Minuten erzielen konnten.

Vor allem die 3 Ex – Iserlohner Yannick Opitz, Sören Fritze und Vytautas Nedzinskas, kamen immer wieder zu einfachen Körben. Ab dem 2. Viertel gelang es allerdings dem überragenden Kapitän Joshua Dahmen sein Team mitzureißen und die Hagener in den restlichen Vierteln bei 14 bzw. 15 Punkten zu halten. Es bedurfte einer starken und intensiven Defense, um immer wieder zu Fast Break Punkten zu kommen. Vor allem im zweiten Durchgang gab es einige sehenswert herausgespielten Punkte, so dass der erste Sieg der Vorbereitung sicherlich auch auf der mentalen Ebene die Kangaroos nach vorne gebracht hat.

Iserlohn Kangaroos: (Punkte aus beiden Spielen in Klammern)

Frazier (15/8), Ziring (3/3), Sarac (15/6), Schwarz,M. (0/3), Dahmen, J. (12/17), Teucher (12/16), Brkic (10/11), Buss (12/8), Dahmen, R. ( 3/9), Marei (–/0), Schneider (2/7)

Der von den Iserlohnern getestete Spieler Sarac erklärte unmittelbar nach dem Turnier, zur großen Verwunderung der Verantwortlichen, dass er kein Angebot der Kangaroos akzeptieren würde, da er wieder zurück nach Kroatien wolle.

Pressemitteilung der Iserlohn Kangaroos
#WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Kangaroos starten in die Vorbereitung

„Wir wollen auch in dieser Saison die Playoffs erreichen. Das ist unser Minimalziel“, gibt Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen die Marschroute für die kommende Spielzeit bei der traditionellen Saisoneröffnungspressekonferenz am gestrigen Montag, 5. August, vor. Aber, er warnt auch vor der starken Konkurrenz: „Man habe bereits in der vergangenen Saison gesehen, wie ausgeglichen die Liga war. Da konnte der Letzte den Tabellenführer schlagen. Nicht alle Teams haben ihre Kader final zusammen, deswegen lässt sich noch nicht abschließend sagen, welche Mannschaften favorisiert sind. Doch wir sind der Meinung, dass wir ein starkes Team zusammen haben, das die Playoffs definitiv erreichen kann.“

Die Mannschaft für die Spielzeit 2019/20 hat ein anderes, jüngeres Gesicht. Ganz nach dem Geschmack der Iserlohner Verantwortlichen, die wieder Talente in die Waldstadt geholt haben und auf eine bessere Saison hoffen. Denn: Mit Rang fünf und dem Ausscheiden in der ersten Playoff-Runde waren Trainer, Verantwortliche und auch das Team nicht zufrieden. „Das war unter unseren Standards und nicht das, was wir uns vorgenommen hatten“, erklärt Kangaroos-Kapitän Joshua Dahmen.

Aus der letztjährigen Mannschaft sind neben dem Kapitän auch sein Bruder Ruben , sowie Jonas Buss, Jozo Brkic, Viktor Ziring, sowie Kris und Malte Schwarz weiterhin an Bord. „Wir freuen uns, dass wir einen Großteil des Teams behalten konnten“, erklärt Michael Dahmen.

Mit Gabriel de Oliveira hat ein Iserlohner Eigengewächs den Verein verlassen und sich dem Regionalliga-Farmteam der Bonner Bundesliga-Basketballer, den Rhöndorf Dragons, angeschlossen. „Wir hätten Gabriel noch gerne mindestens eine weitere Saison behalten, können aber nachvollziehen, dass er seine Chance sieht sich ggfs. auch beim BBL Klub aus Bonn zu zeigen “, so Dahmen. Außerdem ist Nikita Khartchenkov nach Schwelm gewechselt, da er die erhöhte Trainingsintensität, die Cheftrainer Milos Stankovic in der neuen Saison einfordert, aus beruflichen Gründen nicht leisten kann. Lamar Mallory hat ebenfalls einen neuen Verein – voraussichtlich in der ProB - gefunden.

Neu im Dress der Iserlohner sind Dennis Teucher und Chris Frazier, die beide von den Rostock Seawolves an den Hemberg wechseln. Beide brennen darauf, nach einem aus ihrer Sicht nicht optimalen letzten Jahr in Rostock, in dem ihre Spielzeiten sehr begrenzt waren, ihr Talent erneut unter Beweis zu stellen, denn schließlich waren beide Leistungsträger der Rostocker Seawolves im Aufstiegsjahr. „Alle Spieler, aber vor allem die Neuzugänge sind hochmotiviert und trainieren schon seit einigen Wochen bei uns. Uns war es auch ganz wichtig, dass wir gute Charaktere verpflichten, die menschlich zu uns passen“, erklärt Stankovic ein wichtiges Auswahlkriterium. Ebenfalls neu in der Waldstadt ist Moritz Schneider. Der talentierte Youngster soll sowohl in der ProB als auch in der Regionalligamannschaft von Dennis Shirvan seine Einsatzzeit bekommen. „Wir sehen großes Potenzial in Moritz und haben mit ihm auch deshalb einen 3-Jahres- Vertrag (1+2) abgeschlossen“, so Dahmen.

Sehr zufrieden ist der Geschäftsführer auch mit der Verpflichtung des neuen US-Amerikaners Jahmere Howze. „Jahmere war bisher immer einer der Topscorer in seinen Mannschaften. Er ist während seiner College Karriere zweimal getradet worden, was daran lag, dass einige Teams in ihm den entscheidenden Spieler gesehen haben, der das Team zur Meisterschaft führt. Dies hat mit der Virginia State University in der abgelaufenen Saison auch funktioniert, obwohl das viel Druck für ihn war, dem er allerdings Stand gehalten hat. Wenn ihm die Eingewöhnung in Europa gelingt, dann bin ich der Meinung, dass er ein Spieler ist, der die Liga dominieren wird.“

Gute Nachrichten gibt es auch von Kris Schwarz. Der Sympathieträger wird zwar am Ende des Jahres in die USA umsiedeln, bis dahin wird er aber weiterhin die Basketballschuhe für die Kangaroos schnüren. „Er ist als einziger von der Regelung befreit, immer am Training teilzunehmen. Welche Rolle er am Ende spielen wird, muss der Trainer entscheiden. Erst einmal sind wir froh, dass wir ihn weiterhin bei uns haben“, so Dahmen. Mit dem 17 – jährigen Elias Marei aus der eigenen Jugend und Tim Wegmann aus dem Regionalligateam ist der Kader komplettiert worden, so dass zum Trainingsauftakt 13 Spieler in die Vorbereitung der Kangaroos gestartet sind.

Diese Vorbereitung ist mit etlichen hochklassigen Vorbereitungsspielen geplant. Am 14.08.19 um 20.00 Uhr werden die Kangaroos, gegen den ambitionierten Regionalligisten aus Rhöndorf, die Testspielserie in der Matthias-Grothe-Halle starten. Zu diesem Spiel ist der Eintritt für alle Fans frei.

Vom 16.–18.08.19 werden die Iserlohn Kangaroos erstmalig ein 3-tägiges Trainingslager in Winterberg durchführen, bei dem neben etlichen Trainingseinheiten auch dem Team Building ein großer Stellenwert eingeräumt wird.

Ein ganz wichtiger Termin für die Kangaroos ist der 9. NOMA Cup am 24. / 25. August in der heimischen Matthias-Grothe-Halle. Gleich drei ProA-Teams haben ihre Teilnahme zugesagt. Das traditionelle Spiel der Kangaroos gegen Phoenix Hagen wurde in das Turnier integriert und der erste Auftritt des Hagener ProA-Ligisten findet am Samstag, den 24.08.19 um 19.30 Uhr in der Matthias-Grothe-Halle statt. Tickets für das Spiel gegen Phoenix hier. Bereits um 16.30 Uhr bestreiten die ROSTOCK SEAWOLVES und die Bayer Giants Leverkusen das Auftaktspiel des Turniers. Am Sonntag um 11.00 Uhr findet das Spiel um den 3.Platz statt und um 14.00 Uhr das Finale. Der Eintritt beträgt nur 6,-- Euro pro Tag und die Karten können online im Ticket store der Kangaroos gebucht werden.

An den Wochenenden 31.08 /01.09 sind die Kangaroos Teilnehmer des Goldschmiede Adam Cups in Hagen und am 07.09/08.09 auf einem hochklassig besetzten Turnier in Bochum. Am darauffolgenden Wochenende wird bei einem nicht öffentlichen Spiel gegen die Ebbecke White Wings Hanau (ProB Süd) die Generalprobe für die am 21.09.19 in Schwelm startende Saison stattfinden.

#WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Impressionen vom Schützenzug am letzten Wochenende

Großartig: 5 Teams der Kangaroos starten 19/20 in der höchsten Spielklasse der NRW!

Die sehr gute Nachwuchsarbeit bei den Iserlohn Kangaroos hat am vergangenen Wochenende zu einem fantastischen Ergebnis geführt: Die U18, U16 und U14-Mannschaft schafften in eigener Halle alle die Qualifikation zur Regionalliga. Damit sind von der U10 (Oberliga) bis zur U18 alle Team der Waldstädter in der jeweils höchsten Spielklasse in Nordrhein-Westfalen vertreten.

„Es ist wichtig, so hoch wir möglich zu spielen und sich mit den Besten zu messen“, erklärt ProB-Cheftrainer Milos Stankovic, der ebenfalls die U18 coachte. Zum Auftakt gab es für eben jene U18-Mannschaft einen über weite Strecken ungefährdeten 90:58-Sieg (26:11/39:32/70:44) gegen den BBV Köln-Nordwest. Vor allem der gute Start in die Begegnung sorgte frühzeitig für ein relativ komfortables Punktepolster, das allerdings zur Hälfte des Spiels noch einmal schmolz. Stankovic sorgte in seiner Halbzeitansprache dafür, dass seine Spieler wieder den roten Faden aufnahmen, den sie kurz zuvor verloren hatten – und das gelang eindrucksvoll: Das 31:12 im dritten Viertel brachte die Entscheidung zu Gunsten der Iserlohner.

In der zweiten Begegnung dieser Qualifikation trafen die Kölner auf die BG Duisburg West und entschieden diese mit 93:65 für sich. Die Iserlohner mussten abschließend dann gegen Duisburg ran, um die endgültige Qualifikation zu sichern. Mit großem Siegeswillen und großer Konzentration sorgte man für klare Verhältnisse: 97:46 (29:11/47:21/75:31) hieß es am Ende aus Sicht der Kangaroos, die damit die Regionalliga perfekt machten.

U18 (Punkteverteilung aus beiden Spielen):

Buhl (0/0), Dragojevic (6/9) , Hesmert (8/6), M. Keienburg (14/13), Kwast (14/9), Merta (7/3), Marei (24/31), Ribic (14/16), Varendorff (3/10).

Unter der Leitung von Dragan Torbica schaffte auch die U16 die Qualifikation – und zwar sehr eindrucksvoll. Gegen den Leichlinger TV gab es einen eindeutigen 112:30-Erfolg (48:2/66:18(92:22). Der Gegner musste aus Altersgründen auf viele Leistungsträger verzichten und war dem stürmischen Auftritt der Iserlohner in keiner Phase gewachsen. Vor allem der erste Durchgang zeigte mit einer Punkteverteilung von 48:2 welche Dominanz die Hausherren an den Tag legten. Gegner im zweiten Qualifikationsspiel war der FC Schalke 04. Die Königsblauen mühten sich gegen die ersatzgeschwächten Leichlinger zu einem knappen 85:79-Sieg. Wenig überraschend hatten sie dem Torbica-Team nicht viel entgegenzusetzen. Mit 121:44 (33:9/62:20/92:32) siegten die Iserlohner und schafften mit einem konzentrierten Auftritt die Regionalliga-Qualifikation.

U16 (Punkteverteilung aus beiden Spielen):
Anatasopoulos (11/8), L. El-Chami (4/-), Breiden (0/7), Lupascu (3/0), Kovacevic (6/2), Robin Mingaz (14/8), Metz (13/15), Roland Mingaz (7/6), Maida (14/19), Nowak (4/4), Pavljak (16/29), L. Trettin (20/11), Yildiz (-/1).

Auch das zweite von Dragan Torbica trainierte Team, die U14, schaffte den Sprung in die Regionalliga. Allerdings entschied in diesem Fall eine einzige Partie die Qualifikation. Während die Iserlohner und die VfL AstroStars Bochum sich auf dem Parkett duellierten, erreichte die Kangaroos-Verantwortliche die Absage von Kamp-Lintfort. Damit war die Ausgangslage klar: Wer diese Begegnung gewinnt, spielt Regionalliga. Ein sehr guter Start der Hausherren sorgte allerdings nicht für die nötige Ruhe und Sicherheit. Stattdessen kamen die Bochumer mit einem 13:0-Lauf wieder zurück in die Partie und hatten das Momentum auf ihrer Seite. Die Halbzeitpause nutzte Dragan Torbica, um seine Mannschaft taktisch neu einzustellen – mit Erfolg. Die Heimmannschaft drehte das Spiel dank einer veränderten Defensivformation und einem sehr konzentrierten Auftritt im Schlussabschnitt zum 68:58 (19:14/28:36/52:48).

U14:
Duru (16), T. El-Chami (0), Gebauer (6), J. Keienburg (0), Mundt (21), Mix (11), Neuhoff (0), Omasic (5), Schütz (5), Sellmann (0), Tahrioui (0), J. Trettin (4).

#WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Pressemitteilung Iserlohn 19/20 | Fotos: Iserlohn Kangaroos

Kapitän Joshua Dahmen bleibt an Bord

In seine rekordverdächtige zwölfte Saison in der ersten Mannschaft der Iserlohn Kangaroos wird Kapitän Joshua Dahmen gehen, wenn im September die Spielzeit 2019/20 eröffnet wird. Er ist damit dienstältester Akteur in den Reihen von Trainer Milos Stankovic. „Joshua ist unser Kapitän und ich bin froh, dass er bei uns bleibt. Er ist ein Kämpfer und ein Spielertyp, den jeder Trainer gerne in seiner Mannschaft hat“, so der Coach.

Seine Stärken hat der 26-Jährige vor allem in seiner Vielseitigkeit auf dem Feld und in der emotionalen Führung „seines“ Teams. „Das ist eine Rolle, die ich schon vor ein paar Jahren angefangen habe auszufüllen und durch das Kapitänsamt wird daraus auch eine Runde Sache“, antwortet Joshua Dahmen selbst auf seine Rolle als emotionaler Leader der Kangaroos.

Mit bereits 15 Jahren debütierte der ältere der beiden Dahmen-Brüder in der ersten Mannschaft der Waldstädter und ist seitdem nicht mehr aus dem Team wegzudenken. Dass er allerdings weiterhin die Basketballschuhe für die Kangaroos schnürrt ist vor allem der guten Verzahnung von Beruf und Sport zu verdanken. Die ermöglicht es ihm an den Trainingseinheiten teilzunehmen und so auf dem höchsten Level zu spielen.

Lob bekommt der Forward von Trainer Stankovic für seine Einstellung – auf und neben dem Feld: „Er ist ein sehr teamorientierter Spieler, der alles für das Team tut und die Belange der Mannschaft über seine eigenen stellt.“

„Wir als Team waren nach dem doch relativ frühen Ausscheiden in den Playoffs in der abgelaufenen Saison unzufrieden“, blickt Dahmen zurück. „Mein persönliches Ziel ist es, in der kommenden Saison nun endlich das Finale zu erreichen“, hat der Kapitän bereits zu diesem frühen Zeitpunkt eine ziemlich konkrete Vorstellung davon, wohin die Reise gehen soll mit den Kangaroos. Joshua Dahmen verlängert seinen Kontrakt um ein Jahr.

Iserlohn Kangaroos 19/20: Joshua Dahmen, Malte Schwarz, Viktor Ziring, Jonas Buss, Jozo Brkic, Headcoach Milos Stankovic

 #WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Pressemitteilung Iserlohn  | Foto: Daniela Fett

Seite 1 von 26

Vereinsberichte

Homepage-Sicherheit

Free Joomla! templates by AgeThemes
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen